Festreden

Eine Hochzeit ohne Festreden ist im Grunde undenkbar. Abgedruckt bleiben sie dem Brautpaar und der Hochzeitsgesellschaft noch lange in Erinnerung.

Reden auf den Punkt gebracht

Informationen darüber, wer wann eine Rede halten wird, erhalten Sie vom Brautpaar oder vom Hochzeitsmanager. Die Redemanuskripte können Sie sich vor der Hochzeit zuschicken lassen und dann, je nach Umfang der Reden, festlegen, welche Sie abdrucken wollen. Bei traditionellen Hochzeiten spricht zuerst der Geistliche, falls er anwesend ist, dann der Brautvater und Vater des Bräutigams, und anschließend können Geschwister, Trauzeugen oder Freunde das Wort ergreifen. Heutzutage bedanken sich Braut und Bräutigam häufig mit einem Grußwort bei den Gästen für ihr Kommen.
Da Erinnernswertes und Humoriges gleichermaßen in einer Hochzeitszeitung vertreten sein soll, können Sie auch eine fingierte Rede abdrucken - auch von einem durchaus fingierten Redner-, die Brautpaar und Gäste gleichermaßen schmunzeln lässt.

Liebes Brautpaar, liebe Gäste!

Die Kräfteverteilung zwischen Braut und Bräutigam war in der Schlussetappe von der Vermählung so beschaffen, dass wir nun von einem ausgewogenen Doppelglück zweier Menschen ausgehen können. Die beiden, Ingo und Marianne, trafen sich vor zwei Jahren in einer Situation, in der sie der Zufälligkeit unbewachter Lebensstimmungen überlassen waren. Sogleich legte Armor den Pfeil an, schoss und traf beide zugleich ins Herz. Zwei auf einen Streich! Gleichermaßen tief und unbemerkt vom amourösen Pfeil getroffen, wunderten sie sich nur noch, warum sie durch die Schräglage der Erde nicht von derselben rutschten. Beide hielten sich für die Glücklichsten der Sterblichen, da sie unsterblich ineinander verliebt waren, und es noch immer sind. Möge das ein Leben lang so bleiben! Darauf möchte ich nun mit euch anstoßen.
Das Brautpaar lebe hoch!

DaWanda - Traut Euch! Alles für den schönen Tag

Die Vorbereitung einer Rede - Ein guter Einstieg

Selbst wenn sie zu den Menschen gehören, denen das Reden leicht fällt, sollten sie mit der Ausarbeitung Ihrer Rede nicht bis kurz vor den Feierlichkeiten warten. Alle Reden, auch vor allem die kurzen, bedürfen Vorbereitung. Ein Erfahrungswert besagt; Die Vorbereitung einer Rede kostet einen versierten Redner 10-mal so viel Zeit, wie die Rede dann dauert. Wenn Sie nur gelegentlich eine Rede halten, dauert die Vorbereitung entsprechend länger. Ihre Zuhörer sehen und hören also nur den kleinsten Teil der Arbeit.

Je früher und intensiver Sie sich vorbereiten, desto erfolgreicher werden Sie daher sein. Bereiten Sie deshalb Ihre Rede gründlich mit einer Stoffsammlung vor. Schreiben Sie zunächst alles auf, was Sie an Material finden können, aber bewerten Sie es noch nicht. Erst kurz vor dem Schreiben unterteilen Sie Ihr Material in Hauptpunkte und Unterpunkte, Anfang-, Haupt- und Schlussteil.

Verlassen Sie sich nicht auf Ihr Improvisationstalent. Im entscheidenden Augenblick kann sich doch Nervosität breit machen, und Sie vergessen nicht allein den Namen der Braut, sondern auch, worauf Sie mit Ihrer Rede eigentlich hinaus wollten. Nehmen Sie sich daher Zeit, sich in Ruhe mit dem Thema, der Ausarbeitung und dem Vortrag Ihrer Ansprache zu befassen.

Eine Rede, die in privatem Rahmen gehalten wird, ist etwas ganz anderes als eine Rede zu einem öffentlichen Anlass. Sie dient nicht dazu, Informationen zu vermitteln oder die Zuhörer zu überzeugen, sondern sie soll die Feier für die Gästeschar, insbesondere das Brautpaar, schöner machen. Persönlich Eindrücke, Stimmungen und Gefühle stehen im Vordergrund.

Dabei fällt eine Rede in privatem Kreis anders aus als bei einem offiziellen Hochzeitsempfang. Wie auch immer: Seien Sie nicht zu sachlich, unterstreichen Sie Ton, Herzlichkeit und Wärme. Eine Hochzeitsrede sollte nicht länger als drei bis fünf Minuten dauern.

Ihre Devise sollte sein: Weniger ist häufig mehr! Die meisten Reden sind zu lang. Sprich, doch bleibe kurz und klar!
(Dante Alihier)

Schenken Sie Ihren Gästen personalisierte M und M's
Große Auswahl an Hochzeitsgeschenken